Geschichte des Unternehmens

Das Unternehmen wurde im Januar 1974 von den Herren Heinrich Herzig, Peter Prinz und Rainer Wenneker in einer Zwei-Zimmer-Wohnung in der Bremer Neustadt gegründet. In den ersten Jahren beschäftigte sich das Unternehmen ausschließlich mit Transporten von und nach Italien. Es wurden alle üblichen Handelswaren im Teil- und Komplettladungsbereich befördert. Bald wurde das Angebot dann auch schon um die Stückgutverkehre zu den wichtigsten Handelsplätzen Italiens erweitert. Ein Jahr später erfolgte die Gründung einer Niederlassung in Concorrezzo, Italien. Zusammen mit der neuen Niederlassung wurden zu dieser Zeit acht Mitarbeiter beschäftigt.

Aufgrund des ständig steigenden Geschäftsvolumens wurde zwei Jahre später eine weitere Niederlassung in Hamburg eröffnet. Neben Italien wurden in der Zwischenzeit auch noch Geschäftsbeziehungen zu den anderen europäischen Ländern aufgebaut und ein regelmäßiger Verkehr in den Nahen Osten eingerichtet. Nach der Revolution 1975 in Portugal war Terratrans einer der ersten Spediteure, der sich in Portugal mit eigenen Niederlassungen engagierte.

Bereits im dritten Jahr nach der Gründung wurden die ursprünglichen Räumlichkeiten zu klein. Mit dem damaligen Vermieter einigte man sich, die Büroräume um das Nachbarhaus zu erweitern. Da allerdings in der Zwischenzeit bereits 22 Mitarbeiter beschäftigt wurden, reichte diese Erweiterung nur ein weiteres Jahr. 1978 entschloss sich die Geschäftsleitung, neue Räumlichkeiten am Flughafendamm anzumieten. Nun verfügte man zusätzlich über eine Lagerfläche von 300 qm. Schon zu dieser Zeit wurden im internationalen LKW-Verkehr mehr als 80 LKW wöchentlich eingesetzt.

Mit der Inbetriebnahme des neuen Lagers wurde auch der erste eigene 7,5-Tonner angeschafft. Auch die Niederlassung in Hamburg entwickelte sich durchweg positiv, so dass auch hier bald ein neues Büro mit größerem Lager notwendig wurde. Passende Räumlichkeiten wurden in der Berzeliusstraße gefunden.

Nachdem mittlerweile die Mitarbeiterzahl auf 35 angestiegen war, erhielt TERRATRANS 1987 von der Stadt Bremen die erste Fernfahrkonzession zugeteilt. Nun stand dem Aufbau einer eigenen LKW-Flotte nichts mehr im Wege. Mit der Zeit wurde der eigene Fuhrpark kontinuierlich aufgebaut und umfasst heute 28 Zugmaschinen und über 200 Auflieger, Containerchassis und Wechselbrücken.

Schon früh hatten die Verantwortlichen bei TERRATRANS erkannt, dass der Straßenverkehr die zu erwartenden Zuwachsraten nicht würde verkraften können. So entschloss man sich, verstärkt in den Kombiverkehr (Schiene/Straße) zu investieren. Heute ist Terratrans einer der größten Nutzer im kombinierten Verkehr.

Um das stetige Wachstum auch fachlich besser verkraften zu können, begann TERRATRANS mit der Ausbildung von Speditionskaufleuten. Bis heute haben über 75 junge Menschen ihre Ausbildung zum Speditionskaufmann vor der Handelskammer mit Erfolg abgeschlossen.

Aufgrund der Erweiterung des Bremer Flughafens war abzusehen, dass der Standort eine weitere Expansion nicht zulassen würde. Somit entschloss sich die Geschäftsleitung, abermals umzuziehen, diesmal in das neu errichtete Güterverkehrzentrum (GVZ). Hier erwarb man ein 10.000 qm großes Grundstück. 1989 wurde die gesamte Anlage mit 700 qm Büro, 3000 qm Lager sowie einem Gleisanschluss offiziell eingeweiht.

Zwischenzeitlich war die Zahl der Mitarbeiter auf über 70 angestiegen und die Verkehre waren auf fast alle europäischen Länder ausgedehnt worden. Auf den dringenden Wunsch vieler Kunden hin wurden die Tätigkeiten dann auch auf die Seehafenspedition ausgedehnt.

Aufgrund weiterer Expansion wurden die neuen Büro- und Lagerräume bald wieder zu klein. Mit dem Erwerb eines Grundstückes mit einer Grundfläche von 18.000 qm entschloss man sich, einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft zu tätigen. Auf dem Gelände der Ludwig-Erhard-Str. 40 entstand 1994 ein Logistikcenter mit 6.500 qm Lagerhalle und weiteren 350 qm Bürofläche.

Bis zum Mai 2008 wurde ein neues Bürogebäude auf demselben Gelände errichtet und zusätzliche Flächen in einer Größenordnung von 18.000 qm erworben, die Raum für zukünftige Expansion bieten.

Zu den Kunden von TERRATRANS zählen Handel und Industrie, Im- und Exportunternehmen sowie verschiedene Baumarktketten.

1997 erhielt TERRATRANS die Generalvertretung der FAR EAST CARGO LINE für Deutschland und verfügt somit über ein Logistiknetz in Europa und in Asien. Mittlerweile werden mehr als 10.000 Container jährlich über dieses Netzwerk abgewickelt.

TERRATRANS zählt heute in Norddeutschland zu den Marktführern im LKW-Verkehr mit Italien, Spanien sowie Portugal. Am 1. Januar 2009 konnten die Geschäftsführer zusammen mit über 200 Mitarbeitern auf erfolgreiche und bewegte 35 Jahre TERRATRANS zurückblicken.

Am 23.07.2014 ist Peter Prinz nach kurzer und schwerer Krankheit verstorben.